Verein:Karlsregion/Mitgliederversammlung/2016

From Karlswiki
Jump to: navigation, search

Karlsregion e V Heimat 918x69px.gif

Protokoll

Mitgliederversammlung des Karlsregion e. V.

Ort: Begegnungsstätte Gretl Vogt, Adlerstraße 33, Karlsruhe
Mittwoch, 6. April 2016 von 20:00 bis 20:50 Uhr

Anwesend:

  1. Wilhelm Bühler
  2. Anne Kirse
  3. Hauke Löffler
  4. Franziska Wandelmaier
  5. Huimin Xia

Tagesordnung

Begrüßung durch den Vorsitzenden

Wilhelm Bühler begrüßt um 20:00 Uhr die fünf erschienen Mitglieder. Wilhelm Bühler übernimmt das Anfertigen des Protokolls.

Feststellung der Beschlussfähigkeit

Die Einladung erfolgte fristgerecht am 13. März 2016, die Sitzung ist gemäß § 6 (5) daher beschlussfähig.

Die Tagesordnung wurde wie verschickt durch Akklamation festgestellt.

Bericht des Vorstandes

Wilhelm Bühler berichtet für den Vorstand über die letzten beiden Jahre. Eine Mitgliederversammlung findet satzungsgemäß alle 2 Jahre statt.

Im Sinne der Transparenz wird das Protokoll und die Kassenberichte im Internet auf der Vereinsseite veröffentlicht.

Aktivitäten 2014/2015

Der Verein wurde von neun Menschen aus der Karlsregion (Karlsruhe mit Region) im September 2014 gegründet. Die Mitgliederzahl ist stabil, es gab weder Eintritte noch Austritte.

Go-Jugend / Bildung

Wir haben hierzu seit Mitte November 2014 einen Mietvertrag für die Mitnutzung der Begegnungsstätte Gretl Voigt.

Der Versuch insbesondere hochbegabte und (ost)asiatische Jugendliche (Korea/China) stieß bei einigen Eltern auf Interesse, es kam aber mangels kritischer Masse nicht zustande.

Von Seiten einer chinesischen Go-Lehrerin und Mutter aus Trier kam das Angebot, den Flyer für das nächste Schuljahr ins chinesische zu übersetzen. Durch das Spiel der Google-Software AlphaGo gegen den südkoreanischen Go-Großmeister Sedol Lee ist auch in Asien die Begeisterung wieder gestiegen.

Wilhelm Bühler war im Sommer 2015 bei einem Go-Schul-Projekttag des gemeinnützigen AdYouKi Go e. V. im sächsischen Bischofswerda als Helfer auf eigene Kosten dabei. Die Veranstaltung hatte ein Budget von über 12.000 Euro, Kostenfaktor war neben Spielmaterial, das erstmalig angeschafft wurde, dass 40 Helfer aus dem gesamten Bundesgebiet mit Fahrtgeld und Essen versorgt werden mussten. Die Veranstaltung können wir auch in Karlsruhe "kopieren", sollten aber den Großteil der 40 Go-Lehrer aus Nordbaden und Südhessen bekommen, dann ist das auch nicht so teuer.

Heimat

Der vernachlässigte Bereich ist Heimat, hier wollen wir 2017 mit den Heimattagen Baden-Württemberg einsteigen.

Völkerverständigung

Im Bereich der Völkerverständigung und der Willkommenskultur haben wir mehrere Schwerpunkte.

Die traurige Nachricht zuerst: Die im European Dialogue Centre geplante Vortragsreihe kam dabei leider (noch) nicht zustande, da die Organisatorin schwer erkrankte und wir keinen Ersatz gefunden haben.

Vom ehemaligen Businessclub Karlsruhe haben wir eine Reihe von Stammtischen übernommen. Ziel der Stammtische ist es, dass sich Menschen in Karlsruhe wohl und willkommen fühlen, egal wo sie geboren sind und egal welche Sprache sie sprechen. Das Angebot sorgt für den zwanglosen Austausch zwischen Einheimischen und Zugezogenen. Im Jahr 2015 gab es diese Stammtische in Chinesisch (Karlsregion-Stammtisch Greater China), Französisch (Karlsregion-Stammtisch à la francophone), Italienisch (Karlsregion-Stammtisch in italiano), Niederländisch (Karlsregion-Stammtisch Nederlandstalig), Rumänisch (Karlsregion-Stammtisch pe românește), Russisch (Karlsregion-Stammtisch на русском), Spanisch (Karlsregion-Stammtisch en Español) und Ukrainisch (Karlsregion-Stammtisch українською).

Insbesondere die monatlichen Stammtische in Rumänisch, Russisch und Spanisch bringen zwischen 10 und 30 Teilnehmer aus ganz verschiedenen Ländern pro Abend zusammen. Den niederländischen Stammtisch gibt es zusammen mit dem niederländisch-belgischen Kulturverein (Nederlandse en Vlaamse Cultuurvereniging e. V.) etwa alle 6 Wochen.

Gospiel ist das Gespräch mit den Händen und der internationale Go-Abend bringt Menschen mit Wurzeln in Europa oder Asien zusammen, die über Alters- und Sprachgrenzen hinweg Freunde werden.

Derzeit haben wir Spieler mit folgenden Muttersprachen (in Klammer der Name des Spiels in dieser Sprache): Englisch (English language.svg Go), Chineisch (Flag of the People's Republic of China.svg 围棋), Koreanisch (Flag of South Korea.svg 바둑), Russisch (Flag of Russia.svg Го), Französisch (Flag of France.svg Jeu de go), Thailändisch (Flag of Thailand.svg หมากล้อม), Polnisch (Flag of Poland.svg Go), Serbisch (Flag of Serbia.svg Го), Bulgarisch (Flag of Bulgaria.svg Го), Vietnameisch (Flag of Vietnam.svg Cờ vây) und nicht zu vergessen Deutsch (Flag of Germany.svg Gospiel). 2015 waren das jeden Mittwoch zwischen 10 und 20 Teilnehmer.

Über die Werbung für die Go-Jugend kam die Bitte eines koreanischen Kulturvereins, dass wir das Gospiel als koreanischen Volkssport beim Stadtgeburtstag Karlsruhe präsentieren, was wir gerne getan haben. Seither haben wir auch einen besseren Draht zur Deutsch-Japanischen Gesellschaft in Karlsruhe, die selbst das japanische Brettspiel Shogi anbietet und für das japanische Brettspiel Go (Flag of Japan.svg 囲碁) jetzt auf uns verweist.

Haushalt 2014/15

Einnahme-Seite:

  • Mitgliedsbeiträge für beide Jahre sind alle da.
  • die größten Spenden mit 450 € und 200 € kamen von Go-Spielern
  • Es gab viele kleine Einzelspenden von Besuchern der diversen Veranstaltungen des Karlsregion e. V.
  • 100 € vom Stadtgeburtstag gab es für unsere Teilnahme für Korea beim internationalen Spielenachmittag im Sommer 2015.
  • Sachspenden gehen in Form von alten Go-Zeitschriften und Spielmaterial ein.

Ausgabe-Seite

  • Größter Ausgabeposten ist die Miete für die Möglichkeit die Begegnungsstätte Gretl Voigt 2x die Woche für Veranstaltungen zu nutzen. Mit 240 Euro pro Jahr beteiligen wir uns hier und sorgen für eine bessere Auslastung dieser Begegnungsstätte mit unseren Angeboten. So dass beide Vereine davon profitieren.
  • Die Getränke beziehen wir vom Trägerverein und reichen das 1:1 durch, das "Trinkgeld" bei den Veranstaltungen buchen jeweils als Spende.
  • Erste Bücher und etwas Spielmaterial haben wir für Go-Trainings gekauft. Auf der Wunschliste steht noch ein Go-Demoboard, das ist aber mit 350 Euro noch nicht zu finanzieren.

Im ersten vollen Haushaltsjahr haben wir ein Plus von 45 Cent gemacht.

Haushalt 2014

Im Einzelnen:

  • Vermögen am 24.9.2014 (Gründung): 0€
  • Ideeler Bereich
    • Beiträge 100€ (davon 10 Euro für 2015)
    • Geldspenden 300€
    • Geldspenden für Internationales 20€
    • Geldspenden für Go-Jugend 32.10€
    • Miete und Mietnebenkosten 42€
    • Sonstige Ausgaben 35.14€
  • Vermögensverwaltung
    • Bankgebühren 2.87€
  • Zweckbetrieb
    • Ausgaben Schulungen 34.82€
    • Ausgaben Öffentlichkeitsarbeit 10.15€
  • Wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb
    • Getränkekasse 55.10€ (an Karlsruhe 50+ e. V.)
  • Vermögen am 31.12.2014
    • Kassen 312.12€
    • BBBank-Geschäftsguthaben 15€
Haushalt 2015

Im Einzelnen:

  • Ideeler Bereich
    • Beiträge 80€
    • Geldspenden 606.01€
    • Geldspenden für Internationales 0€
    • Geldspenden für Go-Jugend 224.16€
    • Miete und Mietnebenkosten 240€
    • Sonstige Ausgaben 107.93€ (größter Posten war hier ein mobiler Drucker)
  • Vermögensverwaltung
    • Bankgebühren 2.67€
  • Zweckbetrieb
    • Ausgaben Schulungen 559.12€ (größter Posten war hier die Anschaffung von 10 analogen und 3 digitalen Schachuhren)
    • Ausgaben Öffentlichkeitsarbeit 0€
  • Wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb
    • Getränkekasse 582.28€ (an Karlsruhe 50+ e. V.)
  • Vermögen am 31.12.2015
    • Kassen 312.57€
    • BBBank-Geschäftsguthaben 15€

Bericht der Kassenprüfer

Franziska Wandelmaier berichtet von der Kassenprüfung: Die vorgelegten Unterlagen wurden durch Huimin Xia und ihr als gewählte Kassenprüfer des Vereins jeweils einzeln geprüft.

Die Belege wurden stichprobenartig auf Vollständigkeit überprüft. Allen Buchungen konnte ein Beleg zugeordnet werden.

Der verwendetet Kontenrahmen entspricht den derzeitigen Anforderungen an die Vereinsbuchführung des Karlsregion e. V.

Die festgestellte Eröffnungs- und Endsaldi entsprechen den Tatsachen.

Bei grober summarischer Prüfung konnten keine Mängel erkannt werden.

Die durchgeführte Kassenprüfung ergab, dass die Buchführung/Vereinskasse des Karlsregion e. V. den Grundsätzen ordnungsgemäßer 
Buchführung entspricht.

Aussprache zu den Jahren 2014/15

Es folgte eine kurze Aussprache zu den Berichten.

Entlastung des Vorstandes

Auf Antrag von Franziska Wandelmaier wird die Schatzmeisterin und der Vorstand jeweils einstimmig entlastet.

Wahlen

Wahl eines Wahlleiters

Bei fünf Ämtern und fünf Teilnehmern wurden per Akklamation Hauke Löffler als Wahlleiter für die Kassenprüfer und Franziska Wandelmaier für die Vorstandswahl bestimmt. Beide nehmen das Amt an, es sind fünf (stimmberechtigte) Mitglieder anwesend.

Vorsitzender

Vorgeschlagen wird der Amtsinhaber Wilhelm Bühler, es gibt keine weiteren Kandidaten. Eine geheime Abstimmung wird nicht gewünscht.

Wilhelm Bühler wird mit 5 JA-Stimmen einstimmig gewählt. Wilhelm Bühler nimmt die Wahl an.

stellvertretender Vorsitzender und Schriftführer

Vorgeschlagen wird der Amtsinhaber Hauke Löffler, es gibt keine weiteren Kandidaten. Eine geheime Abstimmung wird nicht gewünscht.

Hauke Löffler wird mit 5 JA-Stimmen einstimmig gewählt. Hauke Löffler nimmt die Wahl an.

stellvertretender Vorsitzender und Schatzmeister

Vorgeschlagen wird die Amtsinhaberin Anne Kirse, es gibt keine weiteren Kandidaten. Eine geheime Abstimmung wird nicht gewünscht.

Anne Kirse wird mit 5 JA-Stimmen einstimmig gewählt. Anne Kirse nimmt die Wahl an.

Wahl der zwei Kassenprüfer

Vorgeschlagen werden die Amtsinhaberinnen Huimin Xia und Franziska Wandelmaier, es gibt keine weiteren Kandidaten. Eine geheime Abstimmung wird nicht gewünscht. Die Wahl erfolgt en bloc.

Beide werden mit 5 JA-Stimmen einstimmig gewählt. Huimin Xia und Franziska Wandelmaier nehmen die Wahl an.

Anträge

Es lagen keine Anträge vor.

Perspektiven 2016/17

  • Die Öffentlichkeitsarbeit zeigt erste Früchte, so waren wir dieses Jahr im März in den BNN und im April hat SWR Badenradio über uns berichtet. Eine Teilnahme am Fest der Völkerverständigung ist angedacht.
  • Die südkoreanische Regierung vergibt über die koreanische Amateur-Baduk-Gesellschaft (KABA) Entwicklungshilfe, da haben wir Unterstützung beantragt. Ob und wie weit wir von anderen ostasiatischen Nationen oder Stiftungen Unterstützung – insbesondere in der Lehre – bekommen können, ist noch in der Erkundungsphase.
  • Einer der größten und aktivsten Go-Clubs in der Region ist der in Straßburg. Dort gibt es jahrzehntelange Erfahrung im Go an Grund- und Mittelschulen und bei einem gemeinsamen Treffen am Rande einer Veranstaltung in Baden-Baden ein Interesse an einer Zusammenarbeit über den Rhein hinweg. Eventuell kann hier auch Unterstützung aus EU-Projektmitteln helfen, etwas dauerhaft Nutzbares zu schaffen und Barrieren abzubauen.

Weitere Themen

Unter "Weitere Themen" gab es keine Wortbeiträge.

Schlusswort des Vorsitzenden

Wilhelm Bühler schließt die Sitzung um 20:50 Uhr.


Siehe auch

| Startseite | Satzung | Kontakt |